Dota 2 – The International 2017

 Breaking News
  • Dota 2 - Team Liquid gewinnt das The International 2017 in Seattle. Der deutsche Teamkapitän Kuro »KuroKy« Salehi Takhasomi hat mit Team Liquid das The International 2017 gewonnen.
  • CSGO - NA’VI FORTAN OHNE GUARDIAN UND SEIZED
  • Dota 2 – Schwedischer Profi Admiralbulldog darf nicht zur WM in die USA reisen
  • Dauntless – Founder Packs geben Zugang zum »Monster Hunter für PC
  • Dota 2 - Das eSports-Rekord-Event steht an
  • Path of Exile - The Fall of Oriath League start Termin!
  • CSGO - Adam „friberg“ Friberg nun offiziell entlassen
  • CSGO - Ladislav „GuardiaN“ Kovács wechselt zu FaZe Clan !

Dota 2: The International 2017 – Hauptveranstaltung startet heute, Preisgeldrekord mit 24 Millionen US-Dollar

Die Dota-2-Meisterschaft TI7 geht am 07. August in die Hauptrunde. Auf dem Spiel stehen etwa 24 Millionen US-Dollar.

Die Gruppenphase ist abgeschlossen, jetzt wird es heiß: Am 7. August startet die K.O.-Runde des International 2017 (TI7), der Weltmeisterschaft in Dota 2. Ab 19 Uhr geht es offiziell los, zum Stream geht es per Klick auf den Link am Ende der Meldung. Zur Einstimmung gibt es einen neuen Rendertrailer, den wir oberhalb eingebunden haben.

In der Gruppenphase sind Fnatic (2 Siege, 14 Niederlagen) und HellRaisers (Ein Sieg, 15 Niederlagen) ausgeschieden. Die restlichen 16 Teams sind weiter, Team Liquid (13 Siege, 3 Niederlagen) und LGD.Forever Young (14 Siege, 2 Niederlagen) konnten die besten Ergebnisse einfahren.

 

Deutsche Spieler und Preisgeld

Für die deutschen Profis sieht es ganz gut aus, alle drei Spieler sind weiter. Kuro »KuroKy« Salehi Takhasomi spielt für Team Liquid, Maurice »KheZu« Gutmann ist bei Team Secret (7 Siege, 9 Niederlagen) und Adrian »FATA-« Trinks ist mit Cloud 9 (6 Siege, 10 Niederlagen) noch dabei.

Team Secret und Cloud 9 würden bei einer Niederlage heute Nacht immerhin rund 120.000 US-Dollar mit nach Hause nehmen, Team Liquid wird mindestens 357.000 Dollar einstreichen. Die Siegermannschaft wird etwa 10,5 Millionen Dollar erhalten, insgesamt knapp 24 Millionen Dollar Preisgeld haben die Fans von Dota 2 per Crowdfunding gesammelt.

 

Quelle: Gamestar

Die erste große Überraschung

Obwohl LGD.Forever Young mit herausragenden Spielern, wie Monet oder Super, eine beinahe beispiellose Gruppenphase ablieferte (14:2), besteht aus unserer Sicht eine relativ hohe Chance, dass ihre Siegesserie schon in der ersten Runde des Upper Brackets ein Ende findet.

Trotz der ausgezeichneten Solo-Leistungen bisher, brillierte das Team besonders mit einem frühen Vorteil und raschem snowballen zum Sieg. Gegen diesen Ansatz lässt sich noch etwas präziser draften und die kommenden Gegner TNC sind selbst für einen schnellen Spielstil bekannt. Dies könnte durchaus ein Fall werden, in dem der erste Platz in der Gruppenphase mehr Fluch als Segen ist. Vielleicht wäre sogar Team Liquid der bessere Gegner für LFY als TNC, denn das SEA-Team kennt die chinesischen Spieler und deren Eigenheiten besser als ein westlicher Squad.

Sollte LGD.Forever Young tatsächlich in der ersten Runde ins Loser Bracket fallen, wäre OG ein weiterer Albtraum-Gegner. Im letzten Game der Gruppenphase zeigte nämlich das neue Red BullTeam, dass sie LFY besiegen können. Demnach könnte das frühe Ausscheiden von LFY tatsächlich die erste große Überraschung der Main Stage sein.

 

 

EG: Einfach immer ein TI-Team

Kaum ein anderes Team hat eine derart gefährliche Drafting-Strategie entwickelt, wie die „bösen Genies“. Die große Bedeutung der Gruppenphase haben wir bereits in diesem Beitrag dargelegt. Evil Geniuses ging besonders gut mit dieser Herausforderung um. Crit- zeigte in den Drafts zwar immer wieder die gleichen Helden, aber wie das Team das tat, ist extrem bedrohlich. Denn die Gegner wussten nie, an welcher Position die einzelnen Heroes gespielt werden.

Spielt Universe oder SumaiL die Mirana oder den Earthshaker? Spielt zai oder Arteezy die Visage? Allein an diesen Fragen verzweifelten zahlreiche Gegner in der Gruppenphase. Wenn EG jetzt noch zwei weitere, bisher geheime Helden mit in diese Rotation aufnimmt, dann ist ein Top 3 Finish oder sogar ein Finale mehr als wahrscheinlich.

Wir gehen davon aus, dass Newbee bisher zu traditionell gespielt hat, um gegen diesen innovativen Style anzukommen. Im Upper Bracket Semi-Finale sehen wir zwar Team Liquid als Gewinner, aber EG fühlt sich dann im Lower Bracket ohnehin wohler. Dort wären, gemäß diesem Szenario, auch nur mehr 2 Wins bis zu den Top 3 notwendig.

Im Loser Bracket Semi-Finale sehen wir übrigens Newbee als erneuten Gegner der Boys in Blue, nachdem sich die Chinesen gegen Cloud9 und Team Secret durchsetzen konnten. Allein mit dieser Vorhersage, haben wir unsere Sicht auf die Hälfte des Lower Brackets dargelegt.

Team Liquid: Unbestreitbare Favoriten

Während EGs Strategie für das TI sehr offensichtlich wirkt, ist die Genialität von Team Liquid ein wenig subtiler. Aber beim Blick auf die Drafts wird sehr schnell klar, wie KuroKy es bei diesem TI schafft, das Potential seines Weltklasse-Squads vollends ins Spiel zu bringen. Alle Synergien wirken wie perfekte Punktlandungen. Parktisch jeder Draft kann mit einem interessanten Spitznamen versehen werden. Über den Zerg-Draft haben wir bereits gesprochen. Aber es existieren noch weitere Beispiele.

Das erste Spiel gegen Team Secret lässt sich „Lifestealing“ nennen. Selbst die anderen Helden Nightstalker (Slow & Silence), Shadow Shaman (Hex & Shackles) und Puck (Dream Coil) schienen darauf ausgelegt zu sein, der Broodmother und dem Lifestealer längere Leeches zu ermöglichen.

Ähnlich genial wirkte die Teamzusammenstellung im zweiten Spiel gegen LGD. „Fast-Hunting“ wäre wohl eine gute Bezeichnung für diese Heldenauswahl. Allein die Kombo aus Io und Spirit Breaker ermöglichte ein besonders schnelles Spiel mit Pick-offs. Der Lycan und der Ember Spirit sind ebenfalls für ihre Geschwindigkeit bekannt und der Phoenix konnte mit Icarus Dive mit den jagenden Helden mithalten oder stellte den idealen Backbone mit der Super Nova dar, falls sich der Spieß umdrehte.

Mit solch synergetischen Drafts sollte IG kein Problem darstellen. Auch in der nächsten Runde sehen wir einen Sieg gegen EG (80% Wahrscheinlichkeit) oder Newbee (20% Wahrscheinlichkeit) auf TL zukommen. Im Upper Bracket Finale könnte es schwer gegen LGD Gaming oder Virtus.Pro werden. Da RAMZES666 oder pasha mit einer Brute Force Taktik die subtrilen Strategien von TL aufbrechen könnten, würden wir VP sogar höhere Chancen einräumen, wenn es die Russen so weit schaffen.

Die Chancen anderer Teams

Unsere Top 4 haben wir damit schon abgesteckt (Team Liquid, Evil Geniuses, LGD-Gaming und Virtus.Pro). Doch auf die anderen Teams darf bei einem „The International“ niemals vergessen werden. In diesem Jahr sehen wir aber eher weniger Chancen für überraschende Underdogs. Cloud9 dürfte zwar Team Empire schlagen, aber dann gegen den wahrscheinlichen Gegner Newbee droppen. An dem TI4-Champion wird sich mit hoher Wahrscheinlichkeit auch Team Secret die Zähne ausbeißen. Das Team rund um Puppey zeigte zwar Momente der Brillianz, aber überraschte bisher nicht so stark, wie es für einen guten TI-Run notwendig ist. Obwohl gerade bei diesem Team würden wir uns wohl am liebsten bei unserer Einschätzung täuschen. Secret hätte sich einen guten TI-Run verdient.

Trotz dem Start im Lower Bracket könnte dieser lange gehegte TI-Wunsch nach einem tiefen Run für das neue Red Bull Team in Erfüllung gehen. Infamous sollte kein Problem für OG darstellen und den wahrscheinlichen Gegner LFY könnten die Jungs rund um Fly tatsächlich in einem Bo3 besiegen. Dies haben sie am vierten Tag der Gruppenphase bewiesen. Nachdem LGD Digital Chaos aus dem Turnier gekickt hat, könnte OG auch gegen das Schwesterteam von LFY siegen und dann steht schon das Loser-Bracket Finale an, was ein gewaltiger Run für OG wäre. Leicht wird es für n0tail, ana und die anderen aber bestimmt nicht. Diese Siege würden einer Underdog-Story gleichen. In dieser Position befinden sich die vierfachen Major-Winner in diesem TI leider wieder.

Im Main Turnier kann alles passieren

Exzellente Spieler und langjährige DOTA-Fans werden sich in Sachen Predictions immer sehr galant auf diesen Fakt ausreden. Uns ist natürlich klar, dass wir uns mit so genauen Vorhersagen weit aus dem Fenster lehnen und eine 100%ige Trefferquote weniger wahrscheinlich ist, als ein 6er im Lotto.

Trotzdem analysieren hier mehr als 10 Jahre DOTA-Erfahrung und die diesjährige Gruppenphase fühlt sich tatsächlich so aussagekräftig an, wie nie zuvor. Dies hat unter Umständen mit den zwei letzten Plätzen zu tun, die schon in dieser Turnierphase ausgeschieden sind. Ohne dieses Gefühl, hätten wir uns nie an derart genaue Predictions heran gewagt. Aber vor dem Hintergrund dieser Gruppenphase, sind wir tatsächlich gespannt, wie richtig wir liegen werden.

 

LIVE

Das ganze Spektakel könnt ihr natürlich auch live bei Twitch verfolgen:


Quelle: Laola1.at